Vereinsförderung FV Olympia - 11.7.16

Foto von Burkhard Volkholz

Antrag auf Vereinsförderung des Fußballvereins FV Olympia Laupheim
Vortrag von Burkhard Volkholz im Verwaltungsausschuss 11. Juli 2016

Ich kann mich nicht erinnern, dass wir uns je so ausführlich mit einem Vereinsförderantrag beschäftigt haben. Es geht um einen jährlichen Betriebskostenzuschuss für den FV Olympia zum Betrieb der Sportanlagen > dem Olympia-Stadion, auf das wir früher alle mal stolz waren: nicht nur München, auch Laupheim hat ein Olympia-Stadion.

Doch nun ist es in die Jahre gekommen und muss grundlegend auf Kosten des Vereins saniert werden. Da tuen sich die Hallensport-Vereine wesentlich leichter, denn sie können die städtischen Hallen weitgehend kostenlos nutzen und müssen sich nicht um den laufenden Unterhalt/Reparaturen usw. sorgen. Aus dem Schreiben FV Olympia sehen wir, dass der Verein jährlich rund 50.000 € für den laufenden Betrieb des Stadions aufbringen muss, davon rund 50 % für Instandhaltung und Reparatur. Um das klarzustellen: es geht nicht um die Finanzierung des Spielbetriebes!!

Dank gilt zunächst der Verwaltung, die die Grundlagen unserer Vereinsförderrichtlinien ausführlich und nachvollziehbar aufgearbeitet und vor allem eine Vergleichbarkeit zu andern Vereinen hergeleitet hat: SV Sulmetingen und SV Baustetten > sie alle verfügen über vereinseigene Sportgelände mit freier Verfügung. Ziel war es, eine vergleichbare, gerechte Basis der Betriebskosten zu finden - ohne weitere Begehrlichkeiten zu wecken

D
iese Lösung ist gefunden: FV Olympia erhält zusätzlich einen jährlichen Zuschuss von 10.000 € und angesichts des hohen Sanierungsbedarfes einen einmaligen Sonderzuschuss von 20.000 €. Die CDU-Fraktion ist damit einverstanden!

Ob allerdings der FV Olympia dauerhaft mit dieser Lösung leben und die dringend anstehende Sanierung stemmen kann, werden die Vereins-Verantwortlichen bald wissen. Öffentlich bekannt ist - nicht zuletzt durch die jährliche Mitgliederversammlung - dass den Verein hohe Verbindlichkeiten drücken, die sich in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen aufgebaut haben. Anderseits sind die Einnahmen erheblich gesunken, z.B. durch den Wegfall des Jugendturniers (50 Jahre), die Aufgabe des Weinzeltes auf dem Heimatfest, Wegfall der Pflege der Glas-Container, rückläufiges Sponsoring… um nur die einstigen wichtigen Einnahmequellen zu nennen

U
nsere Einschätzung: aus eigener Kraft wird es trotz der heute gefundenen Lösung für den Verein nicht leicht werden, zukünftig einen ausgeglichenen Haushalt zu erstellen. Die CDU-Fraktion schlägt daher für den „Fall der Fälle" und auf Antrag eine Sonderlösung vor, die nicht auf Grundlage der Vereinsförderrichtlinien basiert.

Vorstellbar wäre z.B. Sanierungskonzept, welches mit finanzieller und personeller Unterstützung der Stadt realisiert werden könnte. Ggf. verbunden mit einer Neurichtung des Vereins, über die die Mitglieder vorher entscheiden.

Was jedoch nicht passieren darf: die Auflösung von Abteilungen oder gar des Vereines. Der FV Olympia ist einer unserer, seit 1904 ältesten Vereine in Laupheim mit 800 Mitgliedern - da ist Verpflichtung zur Hilfe angebracht! Die CDU-Fraktion bedankt sich beim FV Olympia für ihr erfolgreiche sportliche Vereinsarbeit und die hervorragende Jugendarbeit und wünscht dem Verein viel Erfolg für die anstehenden schwierigen Aufgaben!