Impressum - Kontakt - Sitemap - Links >>> Bürgertelefon 07392 - 10980

Unsere Stadträte

Die nächsten Wochen

26.02
2018

18:00 - 22:00 Uhr, Rathaus

Gemeinderatssitzung - 1. Lesung Haushalt 2018

04.03
2018

11:00 - 13:00 Uhr, Kulturhaus Schloss Grosslaupheim

Verabschiedung Oberbürgermeister Rainer Kapellen

05.03
2018

19:00 - 22:00 Uhr, Kulturhaus Schloss Grosslaupheim

Gemeinderatssitzung - Amtseinsetzung Oberbürgermeister Gerold Rechle

06.03
2018

17:00 - 20:00 Uhr, Rathaus

Finanz- und Verwaltungsausschuss - Haushalt 2018

20:00 - 21:00 Uhr, Rathaus

Kulturausschusssitzung - Haushalt 2018

12.03
2018

17:00 - 22:00 Uhr, Rathaus

Bau- und Umweltausschuss - Haushalt 2018

CDU-Sommertour um Laupheim - 26.8.10

© Fotos von Burkhard Volkholz

Strahlende Sonne begleitet den Radler-Tross

Auch dieses Mal ging es pünktlich um 9.30 Uhr vom Laupheimer Rathaus los, nachdem Bürgermeister Rainer Kapellen den 35 Radlern eine gute Fahrt und gutes Wetter gewünscht hatte. Stadtverbandsvorsitzender Wilhelm Glocker hatte die Tour ausgearbeitet und führte zunächst am Gelände des geplanten Schulneubaus (11 Millionen-Projekt) vorbei und durch das neue Wohngebiet "Zwischen den Wegen". Der Bauboom in Laupheim ist überall deutlich zu erkennen. Erstes Ziel war die Biogasanlage der Bioenergie Laupheim in der Nähe des Flugpplatzes bei Bühl. Geschäftsführer Josef Kerler berichtete ausführlich bei Butterbrezeln und Getränken über die Vorzüge dieser umweltfreundlichen Anlage, die aus nachwachsenden Rohstoffen (wie Silomais oder Weidegräser) Biogas erzeugt und an die Erdgas Südwest GmbH verkauft. Mit der jährlich erzeugten Menge können im Jahr rund 1000 Haushalte beheizt werden. Nach einem Rundgang durch die vorbildlichen Außenanlagen fuhr die Gruppe weiter in das benachbarte Gewerbegebiet zur Firma Eggert.

Der Juniorchef Jochen Eggert der CNC-Technik Eggert GmbH führte voller Stolz durch die Produktionshalle, die mit vielen modernen CNC-Fräsmaschinen ausgestattet ist. Seit 2003 hat man sich auf die Bearbeitung von Einzelteilen, Klein- und Großserien aus Aluminium, Stahl, Guss und Kunststoff spezialisiert. Zum Maschinenpark kam jetzt eine neu gebaute Werkhalle in der ein 130 Tonnen schwerer XXL-Maschinengigant auf einem 3m tiefen Fundanment steht. Damit ist es möglich Stahl- und Aluminiumteile mit einer Länge bis zu 8 Metern und einem Gewicht bis zu 15 Tonnen verarbeitet werden kann.

Nächstes Ziel war die Jugendstil-Villa Rot in Burgrieden-Rot. Die Museumsleiterin Dr. Stefanie Dathe begrüsste die Gruppe und führte in die außergewöhnliche Ausstellung "Buden" ein. Erstmals befasst sich bundesweit ein Museum mit dem einmaligen Phänomen der regionalen Jugendkultur in Oberschwaben. In fast jedem Dorf im Landkreis Biberach haben sich Jugendliche mit eigenen Mitteln und körperlichen Einsatz ihre "Bude" geschaffen. Ob in stillgelegten Scheunen, ausrangierten Bauwagen oder ausgedienten Kartoffelkellern, ob als Container, Blockhütte oder renovierter Altbau, aber immer mit Wasseranschluss, Strom und sanitären Einrichtungen. Was als illegales Unternehmen begann, hat sich zu einem politisch geduldeten, ja legalisierten Phänomen entwickelt, das sich positiv auf die regionale Jugendarbeit ausgewirkt hat. Besonders die im Originalzustand verlegte Bude "Oggelhausen" verursachte großes Erstaunen und neugieriges Interesse. Nach einem echt schwäbischen Mittagessen - Maultaschen und Kartoffelsalat - und einer ausgiebigen Rast ging es weiter nach Burgrieden.

Hier fand gerade der kleine Wochenmarkt auf dem Rathausplatz statt, immer Donnerstagnachmittag. Bürgermeister Josef Pfaff begrüsste die Gruppe und stellte in Kurzfassung seine aufstrebende Gemeinde vor. Auf dem Weg zurück nach Laupheim erläuterte Willi Glocker im "Grundgraben" den geplanten Hochwasserschutzdamm, der die Stadt vor einem "Jahrhunderthochwasser" schützen soll. Trotz angekündigtem Landeszuschuss von über 325.000 Euro ist das Projekt im Gemeinderat umstritten. Um 15.45 Uhr erreichten die durchgeschwitzten Radler den schattigen Rathausplatz. Ein kühles Getränk und ein leckeres Spaghetti-Eis brachten schnell wieder Kraft und Elan. Einige Radler waren von der Tour so begeistert, dass sie sich spontan für die morgige Tour am Federsee angemeldet haben.